Theresia

SCHUMACHER

PIANISTIN und KLAVIER-PÄDAGOGIN

"Musik ist das Unsagbare ."

- Friedrich (Bedrich) Smetana

Ich erhielt von meinem Vater den ersten Klavierunterricht mit vier Jahren. Später wechselte ich in den Privatunterricht bei Inge Rosar, die mich auf jährliche Wettbewerbe in Besançon/Frankreich vorbereitete. Im Zuge dieser Wettbewerbe erwarb ich das französische Unterrichtsdiplom. Nach erfolgreichem Abschluss meines Studiums der Instrumentalmusikpädagogik an der Musikhochschule des Saarlandes in Saarbrücken bei Prof. Walter Blankenheim und Prof. Bernd Glemser war ich als hauptamtliche Lehrkraft und Korrepetitorin an der Städtischen Musikschule Obernburg tätig. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in Linz als Privatinstrumentallehrerin führte mich der Weg nach Düsseldorf am Rhein. Auch hier baute ich mir wieder einen großen Schülerkreis auf und trat in eine fünfjährige, berufsbegleitende Weiterbildung im Fach Musiktherapie am Fritz-Perls-Institut (EAG) Hückeswagen unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. mult. Hilarion Petzold.

Die instrumentalpädagogische Arbeit und kammermusikalische Engagements wurden nun ergänzt durch eine neue Dimension, die musiktherapeutische. Mein besonderes Interesse gilt der Arbeit mit autistischen Kindern und Jugendlichen, sowie ADHS-Betroffenen, Demenzkranken und Wachkomapatienten.

Auch die nächsten Stationen in Krefeld und Basel waren geprägt von diesen Berufsfeldern. Seit 2009 lebe ich mit meiner Familie in Wien. Mit der persisch-österreichischen Geigerin Setareh Najfar-Nahvi pflege ich seit 2010 eine intensive kammermusikalische Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt der Duo-Literatur der 19. Jahrhundertwende.

2014 entstand in Teheran eine CD mit Rezitation und Vertonung (Reza Najfar) von Gedichten eines persischen Schriftstellers (Habibi). 2016 erschien eine Duo-CD „Female Composers“ bei Austrian Gramophone mit Werken von Komponistinnen des 19. und 20. Jahrhunderts. Im Dezember 2017 wird die Trio-Fassung von E.W. Korngolds Ballett-Pantomime „Der Schneemann“ aufgeführt. Der persisch-österreichische Flötist und Komponist Reza Najfar schuf dafür eine Bearbeitung für Flöte, Violine und Klavier, die erstmalig in einer Inszenierung des Pantomimen Walter Samuel Bartussek im Brahmssaal des Wiener Musikvereins zu erleben sein wird.

Zu den Konzertdaten: